Logo der Universität Wien

Reinhard Strohm (Oxford)

Werk - Performanz - Konsum. Der musikalische Werk-Diskurs

(Ringvorlesung Musik Kultur Wissenschaft II am Mittwoch, den 28. März 2012)

 

 

Warum fragt man heute so oft: „Was ist ein musikalisches Werk?“ Der Vortrag versucht nicht, diese Frage zum nten Mal zu beantworten, sondern behandelt sie als Teil von einem umfassenderen Phänomen, dem Diskurs vom musikalischen Werk. Es wird die These aufgestellt, dass der Werk-Diskurs nicht nur vorhandene Werke und deren Aufführungen interpretiert oder analysiert, sondern dass er selbst performativ ist und ein Mittel für Produktion und Konsum darstellt.

Der Vortrag hat zwei Teile, mit je zwei Unterabschnitten. Im ersten Teil geht es um die methodologische Frage, welche Rolle der Werk-Diskurs in der Musikwissenschaft heute spielt. Im ersten Unterabschnitt wird das mit Bezug auf Musiksoziologie diskutiert, im zweiten mit Bezug auf Musikgeschichtsschreibung.

Der zweite Teil illustriert anhand historischer Beispiele, wie der Werk-Diskurs selbst die Produktion und den Konsum von Musik ermöglichte. Im ersten Unterabschnitt geht es um die Verflechtungen von Diskurs, Produktion, Aufführung und Konsum musikalischer Werke. Im zweiten Unterabschnitt wird dargestellt, wie Konsumentengruppen verschiedener Epochen sich einen musikalischen Werk-Diskurs geschaffen haben, um Musik überhaupt erfahren zu können.

 

Bibliographie

Webstream der Vorlesung (RealPlayer empfohlen)

 

 

Institut für Musikwissenschaft
Universität Wien
Universitätscampus AAKH
Spitalgasse 2–4, Hof 9
1090 Wien
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0