Logo der Universität Wien

Nikolaus Urbanek (Wien)

Was ist eine musikphilologische Frage?

(Ringvorlesung Musik Kultur Wissenschaft II am Mittwoch, den 2. Mai 2012)

 

Anhand einiger Beispiele versucht der Vortrag, sich der Titelfrage als der „Frage nach dem epistemischen Status philologischer Theorie und der daraus resultierenden [musikwissenschaftlichen] Praxis“ (vgl. Bremer/ Wirth) anzunähern. Im Zuge dessen wäre erstens zu fragen, welcher Art die musikphilologische Frage sein könnte und welche Antworten sie letztendlich voraussetzt, zweitens wäre zu untersuchen, welche Rolle die philologische Stimme im Konzert der musikwissenschaftlichen Disziplinen übernimmt, übernehmen sollte und übernehmen könnte und drittens wäre zu erkunden, welches Potential die Philologie in Hinblick auf eine zeitgemäße musikwissenschaftliche Theoriebildung birgt.

 

Mitschrift der Vorlesung

Webstream der Vorlesung (RealPlayer empfohlen)

 

 

Literaturempfehlungen:

- Kai Bremer und Uwe Wirth (Hg.), Texte zur modernen Philologie, Stuttgart: reclam 2010.

- Stephan Kammer und Roger Lüdeke (Hg.), Texte zur Theorie des Textes, Stuttgart: reclam 2005.

- Jürgen Paul Schwindt (Hg.), Was ist eine philologische Frage? Beiträge zur Erkundung einer theoretischen Einstellung, Frankfurt am Main: Suhrkamp 2009.

- Hans Ulrich Gumbrecht, Die Macht der Philologie. Über einen verborgenen Impuls im wissenschaftlichen Umgang mit Texten, Frankfurt am Main: Suhrkamp 2003.

- Peter-André Alt, Die Verheißungen der Philologie, Göttingen: Wallstein 2007.

- Carlo Ginzburg, Spurensicherung. Die Wissenschaft auf der Suche nach sich selbst, Berlin: Wagenbach 1995.

 

 

Institut für Musikwissenschaft
Universität Wien
Universitätscampus AAKH
Spitalgasse 2-4, Hof 9
1090 Wien
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0