Logo der Universität Wien

Publikationen von Michele Calella

 

I) Monographien

1) Das Ensemble in der Tragédie lyrique des späten Ancien Régime, Eisenach 2000 (= Schriften zur Musikwissenschaft aus Münster 14)

2) Musikalische Autorschaft: Der Komponist zwischen Mittelalter und Neuzeit, Habilitationsschrift Universität Zürich 2003, Kassel 2014

3) Musikwissenschaft: Eine Einführung, Laaber  (Grundlagen der Musik) [i.V.]

 

II) Herausgegebene Sammelbände

1) (Hrsg. zusammen mit Christian Glanz) Joseph Joachim: Komponist, Virtuose, europäischer Bürger, Wien 2008.

2) (Hrsg. zusammen mit H.-J. Marx), Händels Kirchenmusik und vokale Kammermusik (Händel-Handbuch 4) Laaber 2012.

3)  Musiktheorie 3 (2012) ["Filmmusik"]

4) (Hrsg. zusammen mit Nikolaus Urbanek), Historische Musikwissenschaft: Grundlagen und Perspektiven, Stuttgart 2013. 

5) (Hrsg. zusammen mit Lothar Schmidt) Komponieren in der Renaissance: Lehre und Praxis (Handbuch der Musik der Renaissance Bd.2), Laaber 2013.

6) (Hrsg. zusammen mit Nikolaus Urbanek) Musikhistoriographie[n], Wien 2015.

7) (Hrsg. zusammen mit Thomas Betzwieser und Klaus Pietschmann), Christoph Willibald Gluck: Bilder, Mythen, Diskurse, Wien [2018]

 

III) Beiträge in Zeitschriften und Sammelbänden

1) Un italiano a Parigi: contributo alla biografia di Niccolò Piccinni, in: Rivista Italiana di Musicologia, 30, 1995, S. 3-49.

2) La virtuosité italienne et la tragédie lyrique: polémiques et réformes, in: Défense et Illustration de la virtuosité, hrsg. von A. Penesco. Lyon 1997, S.113-121.

3) I cherusci: Mayr und Pavesi, in: Werk und Leben Johann Simon Mayrs im Spiegel der Zeit, Beiträge des Internationalen musikwissenschaftlichen Johann-Simon-Mayr-Symposions 1. bis 3. Dezember 1995 in Ingolstadt, hrsg. von Fr. Hauk und I. Winkler, München-Salzburg 1998, S. 69-82.

4) Die Rezeption der Tragödien Voltaires auf den venezianischen Opernbühnen und das Problem der Tragik in der Oper des späten 18. Jahrhunderts, in: Johann Simon Mayr und Venedig. Beiträge des Internationalen musikwissenschaftlichen Johann Simon Mayr-Symposions in Ingolstadt vom 5. bis 8. November 1998 , hrsg. von Fr. Hauk und I. Winkler, München – Salzburg 1999, S. 155-165.

5) Dramatische Mehrstimmigkeit: Bemerkungen zu Händels Opernensembles, in: Göttinger Händel-Beiträge 8 (2000), S. 123-143.

6) Ein ‚musikalischer‘ Streit? Bemerkungen zur Querelle der Gluckisten und Piccinnisten, in: Kongreßbericht zum Internationalen Kongreß ”Musikkonzepte – Konzepte der Musikwissenschaft”, hrsg. von W. Ruf, Halle 1998, Kassel usw. 2000, Bd. 2, S. 370-379. neugedruckt in: Christoph Willibald Gluck und seine Zeit, hg. v. Irene Brandenburg, Laaber 2010, S. 235-244.

7) Niccolò Piccinni und die Académie Royale de Musique: Neue Dokumente, in: Neues Musikwissenschaftliches Jahrbuch 9 (2000), S. 67-83.

8) Die Opera seria im späten 18. Jahrhundert und Kleine dramatische Gattungen, in: Die Oper im 18. Jahrhundert, hrsg. von H. Schneider und R. Wiesend (Handbuch der musikalischen Gattungen 12), Laaber 2001, S. 45-57, 63-74.

9) Rivoluzioni e querelles: la musica italiana alla conquista dell'Opéra, in: The Eighteenth-Century Diaspora of Italian Music and Musicians, hrsg. von R. Strohm (Speculum Musicae 8), Brepols 2001, S. 287-321.

10) “...une conversation vive et soutenue”: das Bild der deutschen Musik im Frankreich des späten 18. Jahrhunderts, in: Mannheim – Ein Paradies der Tonkünstler?, Kongressbericht Mannheim 1999, hrsg. von L. Finscher, B. Pelker und R. Thomsen-Fürst, Frankfurt  2002, S. 54-55.

11) Musik – Religion – Kirche: ein Bericht aus der Krise, in: Lieder jenseits der Menschen: Das Konfliktfeld Musik – Religion – Glaube, hrsg. Annette Landau und Sandra Koch, Zürich 2002, S. 217-224.

12) Metastasios Dramenkonzeption und die Ästhetik der friderizianischen Oper, in: Metastasio im Deutschland der Aufklärung, Bericht über das Symposium Potsdam 1999, hrsg. von L. Lütteken und G. Splitt, Tübingen 2002, S. 103-123.

13) Für den Kenner und die Menge: Hummels Klavierkonzerte zwischen klassischer Tradition und virtuoser Selbstinszenierung, in: Zwischen Klassik und Klassizismus: Johann Nepomuk Hummel in Wien und Weimar, Kolloquium im Goethe-Museum Düsseldorf 2000, hrsg. von L. Lütteken und A. Gerhard, Kassel usw. 2003, S. 69-87.

14) Names of the Past: Musical Authorship and Historical Consciousness at the End of the Middle Ages, in: The Past and the Present, Papers Read at the IMS Intercongressual Symposium and the 10th Meeting of the CANTUS PLANUS, Budapest & Visegrád, 2000, hrsg. von L. Dobszay, Bd. 1, Budapest 2003, S. 119-130.

15) La resurrezione di Sangaride: Piccinni e il problema del lieto fine nell’opera del tardo Settecento, in: Niccolò Piccinni, musicista europeo, Kongreßbericht, Bari 2000, hrsg. M. Melucci und A. Di Profio, Bari 2004, S. 207-223.

16) Komposition und Intavolierung – musikalische Autoritäten in Galileis Fronimo, in: Autorität und Autoritäten in musikalischer Theorie, Komposition und Aufführung, III. Trossinger Symposium zur Renaissancemusikforschung, hrsg. von N. Schwindt (Trossinger Jahrbuch 3) Kassel 2004, S. 119-134.

17) Gattung und Erwartung: Brahms, das Leipziger Gewandhaus und der Misserfolg des Klavierkonzerts op. 15, in Ad Parnassum. A Journal of Eighteenth- and Nineteenth-Century Instrumental Music, 2 (2004), S. 31-60.

18) Mozart, das Opernduett und die Repräsentation der Liebe, in Acta Mozartiana (2004), S. 39-54.

19) Parallele (Welt-)Räume: Bemerkungen zur Entwicklung des Tonsystems zwischen Mittelalter und Neuzeit, in: Musik und Raum: Dimensionen im Gespräch, hrsg. von Annette Landau und Claudia Emmenegger, Zürich 2005, S. 81-91.

20) Die Ideologie des Exemplum: Auswahlkriterien in den Notenbeispielen des Dodekachordon, in: Heinrich Glarean oder: Die Rettung der Musik aus dem Geiste der Antike, hrsg. von Nicole Schwindtt (Trossinger Jahrbuch 5), Kassel u.a. 2006, S.119-134.

21) Hasse und die Tradition des metastasianischen Duetts, in: Johann Adolf Hasse in seiner Zeit. Bericht über das Symposium vom 23. bis 26. März 1999 in Hamburg, hrsg. von R. Wiesend, Stuttgart 2006, S. 165-177.

22) Graun, Telemann und die deutsche Rezeption des französischen Rezitativs, in: Basler Jahrbuch für historische Musikpraxis 28 (2004), 95-109.

23) Zwischen Autorwillen und Produktionssystem: Zum Problem des Werkbegriffs in der Oper des späten 18. Jahrhunderts, in: Bearbeitungspraxis in der Oper des späten 18. Jahrhunderts, in: Bearbeitungspraxis in der Oper des späten 18. Jahrhunderts, hrsg. von Ulrich Konrad, Tutzing 2007, S. 7-19.

24) L’opus musicale agli albori dell’Età moderna, in:Espressione, forma, opera, (Storia dei concetti musicali, Bd.1) hrsg. von Gianmario Borio e Carlo Gentili, Rom 2007, S. 247-258.

25) Prassi critica ed edizione esecutiva: problemi e obiettivi, in: Philomusica Online 5 (2005-2006), http://philomusica.unipv.it/

26) Musiktheatralische Texttraditionen in Spohrs Zemire und Azor, in: Oper im Aufbruch: Gattungskonzepte des deutschsprachigen Musiktheaters um 1800 hrsg. von Marcus Chr. Lippe (=Kölner Beiträge zur Musikwissenschaft 9), Kassel 2007 S. 289-309.

27) Transfiguration der Stimme: Louis Spohrs „in modo di scena cantante“ und die Idee der instrumentalen Gesangsszene, in: Verwandlungsmusik: über komponierte Transfigurationen, hrsg. von Andreas Dorschel, Wien 2007 (Studien zur Wertungsforschung 48), S. 118-152.

28) Götter, Stürme, Orakelstimmen: die italienische Oper und die Ästhetik des Wunderbaren im 18. Jahrhundert, in: Mozarts Lebenswelten, hrsg. von L. Lütteken und H.-J. Hinrichsen, Kassel 2008.

29) Entblößte Natur: Transformierter Ernst in Mozarts ‚La finta giardiniera’, in: Mozart-Jahrbuch (2006) [2008], S. 243-264.

30) Goldoni, Gassmann e il dramma giocoso a Vienna, in: Problemi di critica goldoniana, 14 (2007) [2009], S. 289-306.

31) Die Domestizierung des Zigeuners: Liszt, Joachim und das Violinkonzert „in ungarischer Weise“ op. 11, in: Joseph Joachim: Komponist, Virtuose, europäischer Bürger, Anklänge 3 (2008), S. 139-160.

32) Arien, Ensembles und Chöre in Händels Opern, in: Händels Opern, hrsg. v. A. Jacobshagen und P. Mücke, Laaber (Händel-Jahrbuch 1), Laaber 2008, S. 313-355.

33) La buona figliuola für die “Teatri Privilegiati”: Anmerkungen zur frühen Rezeption der Opera buffa in Wien, in: Wiener Musikgeschichte: Annäherungen – Analysen – Ausblicke. Festschrift für Hartmut Krones, hrsg. J. Bungardt, M Helfgott, E. Rathgeber, N. Urbanek, Wien-Köln-Weimar 2009, S. 149-170.

34) Jenseits der Grundlagen: Historische Musikwissenschaft und Kulturwissenschaften, in: Musiktheorie 24 (2009), S. 346-359.

35) Praestantissimi artifices: Aspekte der musikalischen Autorschaft in den musikalischen Drucken des deutschsprachigen Raums, in: NiveauNischeNimbus, 500 Jahre Musikdruck nördlich der Alpen, hrsg. von Birgit Lodes, Tutzing 2010, S. 113-132.

36) Patronage, Ruhm und Zensur: Bemerkungen zur musikalischen Autorschaft im 15. Jh., in: Autorschaft: Ikone, Stile, Institutionen, hrsg. v. Christel Meier, Martina Wagner-Egelhaaf, Berlin 2011, S. 145-162.

37) Norma ohne Worte oder: Wie erzählen Opernfantasien?: in:Jenseits der Bühne: Bearbeitungs-und Rezeptionsfragen der Oper im 19. und 20. Jahrhundert : Symposiumsbericht der IMS-Konferenz Zürich 2007 / hrsg. von Hans-Joachim Hinrichsen  und Klaus Pietschmann, Kassel usw. 2011, S. 71-87

38) Orientierung am Studienbeginn, in: Musikwissenschaft studieren, hrsg. Kordula Knaus und Adrea Zedler, München 2012, S. 7-17.

39) Tochter der Freude: Prostitution und Songstil in Zemlinskys „Kreidekreis“, in: Musik und kulturelle Identität, hrsg. v. Detlef Altenburg und Rainer Bayreuther, Bd. 3, Kassel usw. 2012, S.328-336.

40) Musik und imaginative Geographie: Franz Liszts 'Années de pèlerinage' und die kulturelle Konstruktion der Schweiz, Die Musikforschung 65 (2012), S. 211-230.

41)  Wagner und Italien, in: Wagner-Handbuch, hrsg. v. Laurenz Lütteken, Stuttgart / Kassel usw 2012, S. 32-37.

42) Jazz, Sex und Filmmusik: Musik und Gender in  Hollywoods Filmdramen der 1950er Jahre in: Musiktheorie 27 (2012), S. 246-265.

43) "Meisterwerke" ohne Hintergrund? Überlegungen zur historischen Kontextualisierung von Mozarts Wiener Opere buffe, in: Mozart-Jahrbuch 2011, Bärenreiter usw. 2012, S. 21-33.

44) Einführung:Lehre und Praxis im Gespräch; Opus und musica poetica; Text, Affekt und musikalische Rhetorik in: Komponieren in der Renaissance: Lehre und Praxis, hrsg. v. M. Calella und L. Schmidt, Laaber (Handbuch der Musik der Renaissance 2), Laaber 2013, S. 9-17, 36-42, 43-63.

45) Das Neue von gestern und was übrig bleibt: new musicologies, in:  Historische Musikwissenschaft: Grundlagen und Perspektiven hrsg. v. M. Calella und Nikolaus Urbanek, Stuttgart 2013, S. 82-110.

46) The 'Genius of the Nation' and the Paris Salon: Liszt's 'Tarantella' and Neapolitan Song, in: «Grandeur et finesse». Chopin, Liszt and the Parisian Musical Scene, hrsg. v. Luca Sala (ADP Studies 8), Turnhout 2013. S. 151-168. Korrigierte und aktualisierte deutsche Fassung in: Gedenkschrift Manfred Angerer, hg. v. W. Fuhrmann, M. Grassl und D. Sedivy [i.Dr.]

47) Migration, Tranfer und Gattungswandel: Einige Überlegungen zur Oper des 18. Jahrhunderts in: Migration und Identität: Wanderbewegungen und Kulturkontakte in der Musikgeschichte, hg. v. S. Ehrmann-Herfort und S. Leopold, Kassel  2013 (Analecta Musicologica 49), S. 171-181.

48) Zwischen Hof und Loge: Bemerkungen und Fragen zu Wilhelmines Opernkonzeption(en), in: Wilhelmine von Bayreuth (1709-1748): Kunst als "Staatsgeschäft", hg. v. A. Huber und B. Meyer, Wien 2014 (Musikkontext 8), S. 59-71.

49) Ein bisschen Erlösung für Mozart: Le nozze di Figaro und der Mythos der "Revolutionsoper", in: Österreichische Musikzeitschrift, 69/2 (2014), S. 46-53. Erweiterte und überarbeitete Fassung als "Mozarts Le nozze di Figaro und der Mythos der Revolutionsoper" in: "La cosa è scabrosa: Musikkulturelles Handeln auf den Opernbühnen in Wien um 1780, hg. Carola Bebermeier und Melanie Unseld [i.V.]

50) Gluck, Berlioz und der Operndiskurs des Gluckismus, in: Von Gluck bis Berlioz: Antikenrezeption und Monumentalität in der französischen Oper, Symposiumsbericht Nürnberg 2010, hrsg. v. Thomas Betzwieser, Würzburg 2015, S. 11-27.

51) "Vetera et nova": Liszt und der musikalische Historismus, in: Liszt-Jahrbuch 1 (2015/16), S. 11-26.

52) "Zur Frage nach dem Subjekt der Musikgeschichte":  Was und wie wird musikhistorisch erzählt? in: Carl Dahlhaus' Grundlagen der Musikgeschichte: Eine Re-Lektüre hrsg. von Friedrich Geiger und Tobias Janz, Paderborn 2016, S. 79-93.

53) Einführung zu: Carl Dahlhaus, Grundlagen der Musikgeschichte, Laaber 2017, S. VII-XXXIIII.

54) "Musikhistorische Rezeptionsforschung jenseits der Rezeptionstheorie(n)": Perspektiven auf das 19. Jahrundert", in: Sowohl Mozart als auch...Salzburger Jubiläumstagung zur Rezeptions- und Interpretationsforschung (2016), hrsg. von Joachim Brügge (Schriften zur Musikalischen Rezeptions- und Interpretationsgeschichte 18), Freiburg i.Br. usw 2017, S. 219-235.

55) "...viel zu wenig Musik": Ambivalenzen der frühen publizistischen Gluck-Rezeption im deutschen Sprachraum", in: Christoph Willibald Gluck: Bilder Mythen Diskurse, hrsg. von Thomas Betzwieser, Michele Calella, Klaus Pietschmann, Wien [i.V.]

56) Raphael, the Virgin Mary and Holy Matrimony: Interpreting Franz Liszt's Sposalizio [i.V.]

57) Resounding Nostalgy:Liszt's Venezia e Napoli and the Venetian Song [i.V.]

58) "...une sorte de règlement de compte avec le passé": Strategies of Musical authorship in Liszts Thematical Catalogues [i.V.]

Diverse Enzyklopädienartikel, Rezensionen und Programmhefte


Institut für Musikwissenschaft
Universität Wien
Universitätscampus AAKH
Spitalgasse 2-4, Hof 9
1090 Wien
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0