Logo der Universität Wien

Publikationsverzeichnis Wolfgang Fuhrmann

Selbständige Publikationen

Herz und Stimme. Innerlichkeit, Affekt und Gesang im Mittelalter, Kassel (Bären­reiter) 2004 (Musiksoziologie 13)

– mit Melanie Wald: Haydn und Bach, Stuttgart: Carus, 2010 (Jahresgabe 2010 der Internationalen Bach-Gesellschaft Schaffhausen), darin: „Haydn und Bach. Aspekte einer musikalischen (Nicht-)Beziehung“, 14–52

– mit Melanie Wald: Ahnung und Erinnerung. Die Dramaturgie der Leitmotive bei Richard Wagner, Kassel – Berlin: Bärenreiter – Henschel, 2013

- Carmen (Opernführer kompakt), Kassel – Berlin: Bärenreiter – Henschel, 2015 (i. Ersch.)

- (mit Immanuel Ott) Hg., Brumel the Composer 1 = Journal of the Alamire Foundation 7 (2015), nr. 2

Aufsätze)

– „Luciano Berio: Gesten in Musik. Mit musikalischen Mitteln auf der Suche nach anthropologischen Konstanten, in: Programmbuch Wien modern 90, Redakteur Lothar Knessl, Wien 1990, Saarbrücken (Pfau) 20002, 17–31

– „Was ist neu an New Musicology?“ (mit Sophie Bertone und M. J. Grant), in: Rebekka Habermas/Rebekka von Mallinckrodt (Hg.), Interkultureller Transfer und nationale Auslegung – Europäische und anglo-amerikanische Positionen der Kulturwissenschaften, Göttingen (Wallstein) 2004, 107-122

– „Pierre de la Rues Regina celi. Eine Studie in Bimodalität“, in: Dominik Schweiger, Michael Staudinger, Nikolaus Urbanek (Hg.), Musik-Wissenschaft an ihren Grenzen. Manfred Angerer zum fünfzigsten Geburtstag, Wien – Frankfurt am Main (Peter Lang) 2004, 79-97

– „Gerbers Ei. Zur Szene der Neuen Musik“, Merkur 60, H. 5 (Mai 2006), 398-409

– „Musik und Schmerz“, in: Eugen Blume/Annemarie Hürlimann u. a. (Hg.), Schmerz. Kunst + Wissenschaft. Begleitbuch zur Ausstellung „Schmerz“ in Berlin, Köln 2007, 273–280

– „Pierre de la Rues Trauermotetten und die Quis dabit-Tradition“, in: Stefan Gasch/Bir­git Lodes (Hg.), Tod in Musik und Kultur. Zum 500. Todestag Philipps des Schö­nen, Tutzing 2007 (Wiener Forum für ältere Musikgeschichte 2), 189–244

– „Antike Musiktheorie und die Naturwissenschaftliche Revolution der Frühen Neuzeit“, in: Musiktheorie 22 (2007), 317–327

– „Melos amoris: Die Musik der Mystik“ in: Musiktheorie 23 (2008), 23–44

– „Haydn-Rezeption von 1809 bis 2009“, Kommentar zu „Ignatz de Luca. Das ge­lehr­te Österreich“, in: Phänomen Haydn 1732 – 1809. Eisenstadt: Schauplatz musika­li­scher Weltliteratur, Ausstellungskatalog, Eisenstadt 2009, 42–49 und 99f.

– „Stimmbruch. Zum Wandel der Stimmästhetik zwischen Mittelalter und Früher Neu­zeit“, in: Musik und Ästhetik 13/H. 51 (2009), 107–116

– „Der Frühlingsverkünder der modernen Musik. Wilhelm Heinrich Riehl und das Haydn-Bild des 19. Jahrhunderts“, in: Die Tonkunst 3 (2009), H. 3, 303–314

– „Atomisierte Subjektivitäten. Zur Gegenwart der Alten Musik“, in: Laura Berman/ Madlene Therese Feyrer (Hg.), Klang zu Gang. Gedanken zur Musik in heutigen Theaterformen, Berlin 2009 (Theater der Zeit: Recherchen 73), 49–57

– „Harmonik im 15. Jahrhundert“, in: Angelika Moths, Markus Jans, John MacKeown, Balz Trümpi (Hg.), Musiktheorie an ihren Grenzen: Neue und Alte Musik. 3. Inter­na­tio­naler Kongress für Musiktheorie, 10.—12. Oktober 2003, Bern etc. 2009, 243–288

– „Haydns Essayismus. Bemerkungen zu seinen Klaviertrios“, in: Sebastian Urmoneit (Hg.), Joseph Haydn (1732–1809), Berlin: Weidler, 2009 (Memoria 11), 305–327

– „Das Fest und die Schrift, oder: Warum Haydn nicht als Opernkomponist berühmt geworden ist“, in: Martin Eybl/Stefan Jena/Andreas Vejvar (Hg.), Feste. Theophil Antonicek zum 70. Geburtstag = Studien zur Musikwissenschaft 56 (2010), 185–206

– Beiträge „Anekdote/Anekdotik“, „Literatur (Haydn in der Literatur)“, „Nachlass“, „Rezeption“, in: Haydn-Lexikon, hg. v. Armin Raab/Christine Siegert/Wolfram Steinbeck, Laaber 2010, 36–39, 472–474, 524–528, 620–634

– „Originality as Market-Value: Some Considerations on the Fantasia in C Hob. XVII:4 and Haydn as Musical Entrepreneur“, in: Studia Musicologica (Buda­pest) 51/3–4 (2010), 303–316

– „Ave mundi spes Maria – Symbolismus, Konstruktion und Ausdruck in einer Dedikationsmotette des frühen 16. Jahrhunderts”, in: Die Habsburger und die Niederlande. Musik und Politik um 1500, hg. v. Jürgen Heidrich = TroJa – Trossinger Jahrbuch für Renaissancemusik 8 (2008/2009) [ersch. 2010], 89–127

– „Who Composed Pierre de la Rue’s ‘Late’ Psalm-Motets?“, in: Die Tonkunst 5 (2011), H. 1, 55–62 (dort auch gemeinsam mit Christiane Wiesenfeldt das Vorwort, 3f.)

– „Die Ordnung der Idylle: Haydns späte Oratorien“, in: Jahrbuch 2010 des Staatli­chen Instituts für Musikforschung Preußischer Kulturbesitz, hg. v. Simone Hohmaier, 169–195

– „Haydns Hörer“ in: Aspekte der Haydnrezeption. Beiträge der gleichnamigen Tagung vom 20. bis 22. November 2009 in Salzburg, hg. v. Joachim Brügge/Ulrich Leisinger, Freiburg i. Br.: Rombach-Verlag, 2011 (Klang-Reden 5), 231–258

– „Toward a Theory of Socio-Musical Systems: Reflections on Niklas Luhmann’s Challenge to Music Sociology“, in: Acta musicologi­ca 83 (2011), 135–159

– „Von der ‚Contenance angloise‘ bis zur ‚Musical Renaissance‘: England in der europäischen Musikgeschichte“, in: Programmbuch Wien modern 2011, Redaktion Johannes Penninger, Mitarbeit Madlene Therese Feyrer, Saarbrücken (Pfau) 2011, 20–23

– „Notation als Denkform. Zu einer Mediengeschichte der musikalischen Schrift“, in: Musiken. Festschrift Christian Kaden, hrsg. v. Katrin Bicher, Jin-Ah Kim, Jutta Toelle, Berlin: Ries & Erler, 2011, 114–135

– "Historisierende Aufführungspraxis: Plädoyer für eine Begriffsmodifikation", in: Österreichische Musikzeitschrift 67 [2012], H. 2, 14-21

– "Josquins Hommage à Brumel? Die Missa Mater patris und der kompositorische Dialog um 1500", in: Polyphone Messen im 15./16. Jahrhundert: Funktion, Kontext, Symbol, hg. v. Andrea Ammendola/Jürgen Heidrich/Daniel Glowotz, Göttingen: V&R unipress, 2012, 101-144

– "The Simplicity of Sublimity in Josquin's Psalm-Motets", in: Josquin and the Sublime. Proceedings of the International Josquin Symposium at Roosevelt Academy, Middelburg, 12-15 July 2009, hg. v. Albert Clement und Eric Jas, Turnhout: Brepols, 2012, 49-71

– "Senfls Psalmmotetten", in: Senfl-Studien 1, hg. v. Stefan Gasch, Birgit Lodes,  Sonja Tröster, Tutzing: Schneider, 2012 (Wiener Forum für ältere Musikgeschichte 4), 309-345

– "Semper reformanda. Motiv- und Argumentationszusammenhänge der liturgisch-musikalischen Reform", in: Papsttum und Kirchenmusik vom Mittelalter bis zu Benedikt XVI., hg. v. Klaus Pietschmann, Kassel etc.: Bärenreiter, 2012 (Analecta musicologica 47), 28-56

– "Allwissend? Perspektiven des Orchesters in Richard Wagners Musikdramen", in: wagnerspectrum 8 (2012), 85-102

– „Gescheiterte Kanonisierungen. Drei Fallstudien zu Hasse, Paisiello und C. Ph. E. Bach“, in: Der Kanon der Musik. Theorie und Geschichte. Ein Handbuch, hg. v. Klaus Pietschmann/ Melanie Wald–Fuhrmann, München 2013, 160–196

–„ ‚Es gehört nicht bloß zum Componiren, es gehört auch zum Zuhören Talent.’ Ansätze zur ästhetischen und historischen Neubewertung Haydns im späteren 19. und frühen 20. Jahrhundert“, in: Joseph Haydn im 21. Jahrhundert. Bericht über das Symposium […] vom 14. bis 17. Oktober 2009 in Wien und Eisenstadt. Im Gedenken an Gerhard J. Winkler, hg. v. Christine Siegert/Gernot Gruber/Walter Reicher, Tutzing: Hans Schneider, 2013 (Eisenstädter Haydn-Berichte 8), 333–367

– „Vorbeben der Moderne: Wien, 1913“, in: 1913 = Die Tonkunst 7 (2013), H. 2, 201–214

– „Das Land der Schweizer mit der Seele suchend: Der erste Band der Années de pèlerinage“, in: Jahrbuch 2012 des Staatlichen Instituts für Musikforschung Preußischer Kulturbesitz [erschienen 2013], hg. v. Simone Hohmaier, 213–246

– „Volck’s Lied. Zum ‚Gattungs’-Kontext von Haydns ‚Gott erhalte‘“, in: Haydn-Studien 10, Heft 3–4 (Juli 2013), 467–491

– „Tristre plaisir et douloureuse joie. Die Stimme der Melancholie in der französischen Chanson des 15. Jahrhunderts“, in: Christiane Ackermann/Hartmut Bleumer (Hg.), Gestimmte Texte = LiLi. Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik 171 (2013), 16–46

– „Teeblume, Chrysantheme, Schmetterling. Japonismus im Musiktheater“, in: Daniela Franke/Thomas Trabitsch (Hg.), Im Rausch der Kirschblüten. Japans Theater und sein Einfluss auf Europas Bühnenwelten, Wien: Brandstätter, 2013, 63–72

– „Die Dramatisierung der Zeit: Über die Zusammenhänge zwischen musikalischer und historischer Zeiterfahrung im späten 18. Jahrhundert. Mit einer Studie zum Kopfsatz von Mozarts Symphonie KV 338“, in: Moderne und Monument. Temporalisierung und Geschichtlichkeit in der Musik um 1800 = Musiktheorie 28 (2013), 209–233 (dort auch gemeinsam mit Karsten Mackensen: „Zu diesem Heft“, S. 194–196)

– „Englische und irdische Musik im 15. Jahrhundert“, in: Den Himmel öffnen … – Bild, Raum und Klang in der mittelalterlichen Sakralkultur, hg. v. Therese Bruggisser, Bern etc.: Peter Lang, 2014 (Publikationen der Schweizerischen Musikforschenden Gesellschaft Serie II, 56/Publications de la Société Suisse de Musicologie Série II, 56), 85–131

– „Die Heiligsprechung Johann Sebastian Bachs“, in: Musik & Ästhetik 18 (2014), H. 69, 12–33

– „Grundzüge der Bewertung Kirchers im europäischen Musikschrifttum des 18. Jahrhunderts“, in: Steinbruch oder Wissensgebäude? Zur Rezeption von Kirchers Musurgia universalis in Musiktheorie und Kompositionspraxis, hg. v. Melanie Wald, Basel: Schwabe, 2014 (Bibliotheca helvetica romana 34), 1–18

– „Interkonfessionalität oder Überkonfessionalität in der Kirchenmusik um 1800?“, in: Musik in neuzeitlichen Konfessionskulturen (16. bis 19. Jahrhundert). Räume – Medien – Funktionen, hg. v. Michael Fischer/Norbert Haag/Gabriele Haug-Moritz, Ostfildern: Jan Thorbecke Verlag, 2014, 165–181

– „Subjektivierung von Polyphonie. Die Devotionsmotette im Kontext der Gattungstransformation 1420–1450“, in: Musikalische Repertoires in Zentraleuropa (1420–1450). Prozesse und Praktiken, hg. v. Björn Tammen/Alexander Rausch, Wien – Köln – Weimar: Böhlau, 2014 (Wiener Musikwissenschaftliche Beiträge 26), 171–225

– „Weltanschauungsmusik als Weltabwendungsmusik: Pfitzners paradoxe Symphonik“, in: Das Ende der Symphonie in Österreich und Deutschland (1900–1945). Symposium 2012, hg. v. Carmen Ottner, Wien: Doblinger, 2014, 45–58

– „Kirchenmusik und Gemeindegesang in der Römischen Kirche vor und nach der Reformation“, in: Die Reformation innerhalb der Römischen Kirche, hg. v. Armin Kohnle/ Christian Winter/ Michael Beyer, Stuttgart: Franz Steiner, 2014 (Quellen und Forschungen zur sächsischen Geschichte 37), 127–155

– „Singen in der Kirche. Vom urchristlichen Gemeindegesang zum karolingischen Klerikerrepertoire“, in: Der Kirchenmusiker. Berufe – Institutionen – Wirkungsfelder, hg. v. Franz Körndle/Joachim Kremer, Laaber: Laaber 2015 (Enzyklopädie der Kirchenmusik 3), 55–72

-  „Alle innern Gefühle hörbar hervor in die Luft gezaubert. Wilhelm Heinse und die Theorie des musikalischen Ausdrucks nach dem Verblassen der Figurenlehre“, in: Musikalisches Denken im Labyrinth der Aufklärung – Wilhelm Heinses Musikroman „Hildegard von Hohenthal“ (1794/96), hg. v. Thomas Irvine/Wiebke Thormählen/Oliver Wiener (structura & experientia musicae. Southampton-Würzburg Studies in Eighteenth Century Musical Culture 3), Mainz 2015, 33–73

- (mit Paul Elvers, Diana Omigie und Timo Fischinger:) „Exploring the Musical Taste of Expert Listeners: Musicology Students Reveal Tendency toward Omnivorous Taste“, in: Frontiers in Psychology

- „Heart and Voice – A Musical Anthropology in the Age of Reformation“, in: Anthropological Reformations – Anthropology in the Era of Reformation, hg. v. Anne Eusterschulte/Hannah Wälzholz, Göttingen 2015 (Refo 500. Academic Studies 28), 87–111

- „Damenprogramm. Kunzens Kompositionen für das schöne Geschlecht“, in: Friedrich Ludwig Aemilius Kunzen. Gattungen, Werke, Kontexte, hg. v. Melanie Wald-Fuhrmann/Christiane Wiesenfeldt, Wien – Köln – Weimar 2015, 213–244

- „A Humble Beginning: Three Ways to Understand Brumel’s Missa Ut re mi fa sol la“, in: Brumel the Composer 1, hg. v. Wolfgang Fuhrmann/Immanuel Ott = Journal of the Alamire Foundation 7 (2015), nr. 2, 22–49 (dort auch: Introduction [mit Immanuel Ott], 11 f.)

Rezensionen, Berichte, kleine Beiträge:

– Beiträge zum Lexikon „Komponisten der Gegenwart“, München 1992ff.: Georg Friedrich Haas, Dieter Kaufmann, Gerd Kühr, Gösta Neuwirth, Wilhelm Zobl, Otto M. Zykan

– Beiträge zu Silke Leopold/Ullrich Scheideler (Hg.) „Oratorienführer“, Kassel 2000: Anfossi, Boccherini, Eberlin, Joseph Haydn, Mysliveček, Naumann, Rolle

– Rezensions-Essay zu Kevin Korsyn, Decentering Music: A Critique of Contem­pora­ry Musical Research, Oxford (OUP) 2003, in: Nordamerikanische Musiktheorie = Son­derheft der Zeitschrift der Deutschen Gesellschaft für Musiktheorie 2/2-3 (2003/05), 279-287 (http://www.gmth.de/zeitschrift/artikel/197.aspx)

– Alexander J. Fisher, Music and Religious Identity in Counter-Reformation Augsburg, 1580 – 1630, Aldershot 2004 für Sehepunkte. Rezensionsjournal für die Geschichts­wis­senschaften 4 (2004), Nr. 11 (www.sehepunkte.historicum.net/2004/11/5307.html)

– Art. „Musik“, „Rhythmus“ in: Metzler Lexikon Ästhetik: Kunst, Medien, Design und Alltag, hg. von Achim Trebeß, Stuttgart 2006

– Beiträge in Frieder Reininghaus (Hg.); Chronik der Musik im 20. Jahrhundert, Laaber 2007 (Handbuch der Musik im 20. Jahrhundert 13) (Kalenderblätter: „1917, Hans Pfitzner, Palestrina“, „1936: Webern, Variationen op. 27“, „1941: Bernard Herrmann, Filmmusik zu Citizen Kane“, „1961: György Ligeti, Atmosphères“)

– Misha Aster, Das Reichsorchester, in: Österreichische Musikzeit­schrift 63 (2008), 88f.

– Bericht über den 10. Kongress der Internationalen Gesellschaft für Musik­wissen­schaft, in: Die Musikforschung 61 (2008), 52–54

– Karl Geiringer, Joseph Haydn. Der schöpferische Werdegang eines Meisters der Klassik, Mainz 2009, in: Forum Musikbibliothek 30 (2009), 132 f.

– Carl von Dittersdorf: Briefe, ausgewählte Urkunden und Akten, hg. v. Hubert Unverricht. Tutzing 2008, in: Forum Musikbibliothek 30 (2009), 255f.

– Katharina Hottmann/Christine Siegert (Hg.), Jahrbuch Musik und Gender, Band 1: Feste – Opern – Prozessionen. Musik als kulturelle Repräsentation, in: Die Tonkunst 4 (2010), 113–115

– Susanna Dinse, Die Idee des Popularen in der Musik des 18. Jahrhunderts, darge­stellt an den Sinfonien Joseph Haydns, Kassel 2008, in: Acta mozartiana 57 (2010), H. 1, 94–97

– Martin Clayton, Trevor Herbert, Richard Middleton (Hg.), The Cultural Study of Music, New York und London 2003, in: Zeitschrift der Deutschen Gesellschaft für Musiktheorie 7/3 (2010) (http://www.gmth.de/zeitschrift/artikel/578.aspx)

– „Das andere Lexikon: Schwarze Romantik", in: Österreichische Musikzeitschrift 66 (2011), H. 5, 116f.

– Andrew Kirkman, The Cultural Life of the Early Polyphonic Mass, Oxford 2010, in: Die Tonkunst 5 (2011), 222–224

- Eduard Hanslick zum Gedenken. Bericht des Symposions zum Anlass seines 100. Todestages (Wiener Veröffentlichungen zur Musikwissenschaft 43), in: Musicologica Austriaca 29 (2010), 223–226

- Joseph Haydn, L’Isola Disabitata, Joseph Haydn Werke, Reihe XXV, Bd. 9, in: Die Tonkunst 5 (2011), 395f.

– Cornelia Brockmann, Instrumentalmusik in Weimar um 1800. Aufführungspraxis – Repertoire – Eigenkompositionen, in: Die Tonkunst 5 (2011), 398–400

– Günther G. Bauer, Mozart: Geld, Ruhm und Ehre, in: Acta mozartiana 58 (2011), 80–82

– Laurence Dreyfus, Wagner and the Erotic Impulse, in: Wagner-Spectrum 13 (2011), 182–187

– Thomas Enselein, Der Kontrapunkt im Instrumentalwerk von Joseph Haydn, in: Die Tonkunst 5 (2011), 553f.

– Joseph Haydn, Sinfonien um 1766–1769, Joseph Haydn Werke, Reihe I, Band 5a, und Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze. Bearbeitung für Streichquartett, Urtext-Ausgabe, in: Die Tonkunst 5 (2011), 561f.

– Das andere Lexikon: Schwarze Romantik", in: Österreichische Musikzeitschrift 66 (2011), H. 5, 116f.

– "Von der 'Contenance angloise' bis zur 'Musical Renaissance': England in der europäi­schen Musikgeschichte", in: Programmbuch Wien modern 2011, Redaktion Johannes Penninger, Mitarbeit Madlene Therese Feyrer, Saarbrücken (Pfau) 2011, 20-23

– "Kommentar" [zur Anwendung musikwissenschaftlicher Kenntnisse in der Musikpubli­zi­stik], in: Musikwissenschaft studieren. Arbeitstechnische und methodische Grundlagen, hg. v. Kordula Knaus/Andrea Zedler, München: Herbert Utz, 2012, 251-254

– Rez. von Günther Lesnig, Die Aufführungen der Opern von Richard Strauss im 20. Jahrhundert. Bd. 2/ Dietrich Kröncke, Neues von Richard Strauss. Eine selektive Biographie/ Raymond Holden, Richard Strauss: A Musical Life/ Charles Youmans (Hg.), The Cambridge Companion to Richard Strauss, in: Österreichische Musikzeitschrift 67 (2012), H. 1, S. 101f.

Rez. von Udo Bermbach, Richard Wagner in Deutschland/ Andreas Rawitzer, Die Entstehung von Richard Wagners Götterdämmerung/ Tobias Janz (Hg.), Wagners Siegfried und die (post-)heroische Moderne/ Johanna Dombois/Richard Klein, Richard Wagner und seine Medien, in: Österreichische Musikzeitschrift 67 (2012), H. 6, 100–103

– Rez. von Manfred Hermann Schmid, Notationskunde, in: Österreichische Musikzeitschrift 67 (2012), H. 5, 99

– Rez. von Rainer Bayreuther, Untersuchungen zur Rationalität der Musik in Mittelalter und Früher Neuzeit, Erster Band: Das platonistische Paradigma, in: Musik & Ästhetik 16, H. 64 (Oktober 2012), 102–105

– Rez. von Renate Ulm (Hg.), Haydns Londoner Symphonien, Entstehung, Deutung, Wirkung, in: Die Musikforschung 65 (2012), 277–279

– Rez. von Nicole Kämpken/Michael Ladenburger (Hg.), Beethoven und der Leipziger Musikverlag Breitkopf & Härtel, in: Die Musikforschung 65 (2012), 161–163

– Rez. von Andreas Meyer (Hg.), Was bleibt? 100 Jahre Neue Musik, in: Die Tonkunst 6 (2012), H. 1, 107–109

– „Vom Nutzen und Nachteil der Musikkritik“, in: Weißbuch Kulturjourna­lis­mus, hg. v. Wolfgang Lamprecht, Wien: Löcker, 2012, 191–198

– Rez. von Bernhard Schrammek, Die Musikwelt der Klassik/ Marie-Agnes Dittrich, Musikalische Formen, in: Die Tonkunst 7 (2013), H. 4, 556–558

– „Sinnliche Gewissheit. Ein Porträt des französischen Komponisten Marc-André Dalbavie“, in: Almanach Salzburger Festspiele, hg. v. Monika Mertl, Salzburg 2014, 80–83 (engl. Übers. 84–87)

- „Das andere Lexikon: Spätwerk“, in: Österreichische Musikzeitschrift 70 (2015), H. 4, 120f.

Veröffentlichungen im Druck (Manuskript abgeschlossen):

- „Biography/Identity“ and „Economies“ (ersch. in: Cambridge Haydn Encyclopedia, hg. v. Caryl Clark/Sarah Day-O’Connell, Cambridge University Press)

- „Brumel’s Masses: Lost and Found“ (ersch. in: Brumel the Composer 2, hg. v. Wolfgang Fuhrmann/Immanuel Ott = Journal of the Alamire Foundation 8 [2016], H. 2)

- „Kirchliche Liturgien und weltliche Feste im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit“ (ersch. in: Kompendium Musik 8: Soziologie und Sozialgeschichte der Musik, hg. v. Volker Kalisch, Laaber)

– „Zender lesen – Die Frage nach dem Zeichen in Mnemosyne“ (ersch. in: „Ein Zeichen sind wir, deutungslos“. Hölderlins „Mnemosyne“, hg. v. Violetta Waibel, Bibliothek der Provinz)

– „Zur Entwicklung von Wagners Erinnerungs- und Leitmotivtechnik in Dresden“ (ersch. in: Kongressbericht Wagner in Dresden – Wagner und Dresden, hg. v. Hans-Günter Ottenberg/Ortrun Landmann)

– „Geheimnisvolle Schrift. Musikalische Notation als arkanes Wissen im Spätmittelalter“ (ersch. in: Verrätselung und Sinnzeugung in Spätmittelalter und Früher Neuzeit, hg. v. Beatrice Trînca/Ulrike Zellmann)

– „Private Space, Intimacy, Homeliness: Listening to (and Performing) Chamber Music in the 19th Century“ (ersch. in: Oxford Handbook for the History of Music Listening in the 19th and 20th Centuries, hg. v. Hansjakob Ziemer/Christian Thorau, Oxford UP)

Veröffentlichungen in Vorbereitung:

– mit Cristina Urchueguía (Hg.), The Segovia Codex – a Manuscript in Transition (Vorträge, hervorgegangen aus einem Symposium beim IMS-Kongress Zürich 2007, Druck in Vorbereitung, darin Aufsatz: „Author Ascriptions and Authenticity Problems in Segovia C“; ersch. bei Brepols, Turnhout, Collection „Épitome musical“)

Haydn und sein Publikum. Die Veröffentlichung eines Komponisten, ca. 1750–1815 (Habilitationsschrift Bern 2010, ersch. bei Bärenreiter, Kassel)

– „Haydn the Naïve“ (Vortrag, gehalten beim Royal Musical Association Annual Meeting, Oxford, März 2009)

– „Pathosformeln um 1500“ (Vortrag Wien 2007)

–„Senfls Quid vitam sine te und der Trost der Musik” 

– „Und eh’ ich’s bedacht, war alles verhallt. Ferne Klänge bei Robert Schumann“ (ersch. in: Die Kunst des Verklingens, hg. v. Arne Stollberg, in Vorbereitung)

 

Publizistische Arbeiten:

– zahlreiche Musikkritiken, Essays, Porträts etc. („Frankfurter Allgemeine Zeitung“, „Der Standard“, „Österreichische Musikzeit­schrift“; über 1200 Beiträge im Feuilleton der „Berliner Zeitung“ 1997–2010)

– zahlreiche Programmheftbeiträge u. a. für die Philharmonie Luxemburg, die Schwetzinger Festspiele, die Händel-Festspiele Göttingen und das Theater an der Wien

– Rundfunkessays im SWR: Die Gegenwart des Mittelalters und das Mittelalter der Gegenwart (4. 9. 2003), Pierre de La Rue: Ein Musiker im Herbst des Mittelalters (1. 4. 2004), Haydn und sein Publikum (1. 6. 2009), Robert Schumann und die Öffentlichkeit (7. 6. 2010)

– Konzert­einführungen in Leipzig, Bern, Zürich, Göttingen u. a.

Institut für Musikwissenschaft
Universität Wien
Universitätscampus AAKH
Spitalgasse 2-4, Hof 9
1090 Wien
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0