Logo der Universität Wien

Betreute Dissertationen und Master-/Diplomarbeiten an der Universität Wien

Dissertationen:

Daniel Tiemeyer: Klang als dramatisches Ausdrucksmittel in den Opern Franz Schrekers (2017)

Jonas Pfohl: Motettenkompositionen am Hof Maximilians II. (1527–1576) (2017)

Carolin Krahn: Topographie der Imaginationen. Johann Friedrich Rochlitz' musikalisches Italien um 1800 (2017)

Yoko Maruyama: Beethovens Streichquartette Opus 59 im Kontext der Wiener Streichquartette des früheren 19. Jahrhunderts. Komposition und Bedeutung (2017)

Cornelia Stelzer: Die Bedeutung der Blockflöte zur Zeit des Nationalsozialismus (2017)

Torge Schiefelbein: Die erhaltenen Exemplare des Liber selectarum cantionum (Augsburg 1520) (2016)

Elisabeth Reisinger: Erzherzog Maximilian Franz als musikkultureller Akteur in Wien und Bonn. Soziale Verflechtungen und Handlungsräume am Hof des späten 18. Jahrhunderts (2016)

Augusta Campagne: Simone Verovio. Prints, intabulations, and basso continuo (Zweitbetreuung, Musikuniversität Wien, 2015)

Sonja Tröster: Stilregister der mehrstimmigen Liedkomposition in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts und die Liedsätze Ludwig Senfls (2015)

Susanne Pumhösl: INTRAMEZZO DI MUSICA In una Accademia DI DAME. Kommentierte Edition einer literarischen Akademie, Wien 1697 (2014)

Andrea Horz: Heinrich Glareans Dodekachordon. Text – Kontext (2013)

Johannes Prominczel: Die Kirchenmusik des Marc’Antonio Ziani. Quellen – Analyse – Werkverzeichnis (2012)

John Wilson: Topos and Tonality in the Age of Beethoven. A semiotic valuation of the relationship between musical topoi and key characteristics in the late 18th century, and their implications for Beethoven analysis (Zweitbetreuung, 2012)

Michael Bock: Die Funktion der Blechblasinstrumente in Richard Wagners Ring der Nibelungen: Analyse und Deutung (Zweitbetreuung, 2009)

Marko Motnik: Überlieferung der Werke Jacob Handls in Orgeltabulaturen (Zweitbetreuung, Musikuniversität Wien, 2009)

Stefan Gasch: Musik und Liturgie am Münchner Hof in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts (2008)

Rebecca Wolf: Friedrich Kaufmanns Trompeterautomat: Musikinstrument, Maschinenmensch und akustisches Experiment (2008)

Richard Zuser: Die Wiener akademische Trompetenschule von 1827–1945 (Zweitbetreuung, Musikuniversität Wien, 2007)

Dr. Norbert Heinel: Wagner als Dirigent (Zweitbetreuung, 2005)

Marion Recknagel: Minnetrug? – Oder Liebeswahn? Die Liebe in Opern des 19. und frühen 20. Jahrhunderts (Zweitbetreuung, Universität Leipzig, 2005)

 

Dissertationen im Entstehen:

Michael Bremer: Transfer- und Transformationsprozesse im Umfeld des deutschen Nationalsingspiels Josephs II. in den Jahren 1778 bis 1783

Vera Maria Charvat: Analyse und Edition von Sequenzmelodien in den heute österreichischen Gebieten der mittelalterlichen (Erz-)Diözesen Salzburg, Passau und Brixen vom 12. Jh bis zur Mitte des 16. Jhs

Stefan Engl: Moritz Graf von Dietrichstein und seine Bedeutung für die Musik in Wien von 1800-1845

Carmen Gaggl: Vergleichende ikonografische Quellenstudien zum Gesamttypus Hackbrett/Psalterium im Alpen-Adria-Raum zwischen 1320 und 1530

David Merlin: Musik und Liturgie für das Stundengebet im neuzeitlichen Wien: Das 1519 von Winterburger gedruckte Antiphonale

Angelika Moths: Sequitur exemplum. Über die Bedeutung musikalischer Beispiele in Musiktraktaten des 16. Jahrhunderts ausgehend von den Herdringer Handschriften

August Valentin Rabe: Fundamentum organisandi – Didaktik am Tasteninstrument ca. 1440-1540

Andrea Singer: Studierende der Musikwissenschaft an der Universität Wien (1856-1927)

Hannelore Unfried: La belle danse – Barocke Gesellschafts- und Bühnentänze als künstlerische Solitäre  

 

Master-/Diplomarbeiten:

Franziska Grabner: Le musiche sopra L'Euridice von Jacopo Peri. Die Wiederentdeckung einer der ersten Opern zwischen 1832 und 1934 (2017)

Clara Bauer: Die Symphonien von Louise Farrenc – Unter besonderer Berücksichtigung der Beethoven-Rezeption und der Gattung der Symphonie in Frankreich um die Mitte des 19. Jahrhunderts (2017)

Sabrina Kollenz: Carl Maria von Webers Anspielungen auf eigene Opern und patriotisch konnotierte Werke in der Kantate Kampf und Sieg (Op. 44) (2017)

Imke Harmine Augusta Oldewurtel: „Wie alte Bekannte“ – zur Konstruktion von Biographien von Renaissance-Komponisten (2016)

Vera Maria Charvat: Quellenbeschreibung und Inventar des Antiphonars A-Wn Mus. Hs. 15489 (2013)

Manuela Ehrenfried: Undine – E. T. A. Hoffmanns Umsetzung seiner Idee einer romantischen Oper (2013)

Susann Ehrt: Methodische Überlegungen zur Aufführungsanalyse Neuer Musik (2013)

Mirjam Martha Kluger: Musik als Ausdrucksmittel von Herrscheridentität im 15. Jahrhundert am Beispiel von Kaiser Friedrich III. (2013)

Stefanie Kousek: Die Wiedergeburt nationaler Sagen in nationalen Tönen? Niels W. Gades „Elverskud - Ballade für Soli, Chor und Orchester op. 30“ (2013)

Roman List: Die Lautentabulatur „A-Wn, Mus. Hs. 41950“: Edition und Studien (2013)

Elisabeth Merklein: Der Klang des Göttlichen: zur Bedeutung der Musik im traditionellen Sufismus und im Universalen Sufismus des Ḥaḍrat ʿInāyat Ḵẖān (2013)

Nora Parlow: Senfl undercover? Edition und Analyse einiger der anonym überlieferten Lieder in D-Mu 8° Cod. ms. 328–331 (2013)

Torge Schiefelbein: Liber selectarum cantionum: Eine komparatistische Studie erhaltener Exemplare (2013)

Svetlana Tantscher: Die Symphonischen Dichtungen von Camille Saint-Saens als Ergebnis eines künstlerischen Kontaktes mit Franz Liszt (2013)

Anna Winninger: Instrumentation und musikalische Gestaltung in Händels römischem Oratorium „La resurrezione“ (2013)

Andreas Aigner: Musik, Energie, Dynamik: Zu den musiktheoretischen Grundlagen der Harmonielehren von August Halm und Ernst Kurth (2012)

Maria Stephanie Gaul: Giuseppe Verdi und Graham Vicks „Aida“ bei den Bregenzer Festspielen 2009/10 (2012)

Christine Geier: Margarete von Österreich, 1480–1530, Statthalterin der Niederlande: Das Leben der Regentin im Spiegel der Musik am habsburgisch-burgundischen Hof (2012)

Elisabeth Ruschitzka: Diva, Star, Ikone – Imagebildung von Opernsängerinnen durch Bühnenrollen: Jenny Lind & Maria Callas (2012)

Eva Catharina Wüst: Wahnsinn in der Oper der zweiten Hälfte des 19. und ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts an Beispielen von G. Meyerbeer, A. Thomas, E. W. Korngold und A. Berg (2012)

Helene Griesslehner: Feministische Tendenzen in der Popularmusik (2011)

Friederike Henniger: Der musikalische Handel in der Renaissance: Vom Gabenaustausch zur Marktwirtschaft (2011)

Andrea Ladurner: Betrachtungen zu Machauts Messe de Nostre Dame: Von der Wiederentdeckung bis zur kompositorischen Interpretation (2011)

Katharina Neumann: Neue Musik in Wien: Eine empirische Untersuchung am Beispiel des Wiener Konzerthausprogrammes zwischen 1961 und 2007 (2011)

Jonas Pfohl: Lautenintavolierungen zu Ludwig Senfls Kompositionen: Von der einfachen Liedbearbeitung zum virtuosen Lautensatz (2011)

Elisabeth Reisinger: Die Universität als Konzertsaal: Die Rolle der Universität Wien als Teil des öffentlichen Wiener Musiklebens der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts (2011)

Daniel Tiemeyer: Konvention und Floskel im Spätstil Beethovens (2011)

Kerstin Weinmeister: Die kompilierende Gesellschaft und ihre musikalischen Sammeldrucke in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts im deutschsprachigen Raum (2011)

Sophie Riedel: Musikalität: Ein philosophischer Exkurs über Ursprung und Herkunft (2010)

Johannes Georg Schwarz: Die Orgelbücher des Bernhard Rem als Zeugnisse der Liturgie am Augsburger Karmeliterkloster St. Anna (2010)

Rebecca Vogels: Getting Nowhere: Nicht-Linearität in früheren Vokalstücken von John Cage (2010)

Elisabeth Giselbrecht: Gedruckte Motettenanthologien des 16. Jahrhunderts am Beispiel der Drucke von Friedrich Lindner (2008)

Malte Puls: Ludwig Dasers Parodiemessen auf Motetten von Josquin des Prez (3 Bde.) (2007)

Sonja Tröster: Die deutschen Lieder Heinrich Isaacs: Modell – Experiment – Repertoire (2007)

Ina Holthaus: Prozessionsgesänge der Hirsauer-Reform: Eine Untersuchung anhand der Handschriften München Clm 13125 und Zürich Rh 80 (2006)

Ronald Kornfeil: Die „Canones” in Hermann Fincks „Practica Musica“: Übertragungen, Einzelbeobachtungen sowie eine allgemeine Systematik auf "Canones" beruhender, kompositorisch relevanter Techniken (2006)


Univ.-Prof. Dr. Birgit Lodes, Institut für Musikwissenschaft der Universität Wien

Institut für Musikwissenschaft
Universität Wien
Universitätscampus AAKH
Spitalgasse 2-4, Hof 9
1090 Wien
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0