Andrea Singer, BA BA MA

Doktorandin
Studierende der Musikwissenschaft der Universität Wien 1856–1927
(Betreuerinnen: Birgit Lodes, Barbara Boisits)

andrea.singer@oeaw.ac.at

Lebenslauf

Dissertationsprojekt seit März 2017

dies doctoralis am 5.3.2018

seit 2014: Projektmitarbeiterin an der Abteilung Musikwissenschaft des Instituts für kunst- und musikhistorische Forschungen der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

2014–2016 Katalogisierung im Archiv der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien

2011–2013 Masterstudium Musikwissenschaft, Universität Wien

2011–2012 Studienassistentin am Institut für Germanistik der Universität Wien

2011 und 2012 Volontariat am I DINAMLEX (jetzt ICLTT) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

2011 Volontariat in der Musiksammlung der Österreichischen Nationalbibliothek

2008–2012 Bachelorstudien Musikwissenschaft und Deutsche Philologie, Universität Wien

Publikationen

Conradin Kreutzers komische Oper „Die beiden Figaro“. Eine gelungene Fortsetzung von „Il barbiere di Siviglia“ und „Le nozze di Figaro“?, Masterarbeit, Universität Wien 2013 [ungedruckt; http://othes.univie.ac.at/29306/].

„Bruckner und die Universität Wien“ [in Vorbereitung].

„Hörer-Statistik zu Eduard Hanslicks musikgeschichtlichen Vorlesungen an der Universität Wien“ [in Vorbereitung].

„Bruckner-Hörer an der Juristischen Fakultät der Universität Wien, in: Studien & Berichte. Internationale Bruckner-Gesellschaft: Mitteilungsblatt 89 (Dezember 2017), S. 5–12.

„‚Heil dem deutschen Lied und seinen Pflegern!‘ Alltag der deutschen Sängerbewegung am Beispiel des Schwechater Männergesangvereines“, in: Christian K. Fastl/Peter Gretzel (Hrsg.), Musikhistorische Forschungsbeiträge aus Niederösterreich, St. Pölten 2017 (Studien und Forschungen aus dem Niederösterreichischen Institut für Landeskunde 68), S. 51–99.

Lexikonartikel für das Anton-Bruckner-Lexikon online (www.bruckner-online.at/ablo).