Publikationen | Carolin Krahn

Leider kam es zuletzt immer wieder zu technischen Problemen mit der Formatierung auf dieser Website. Daher bitte ich eventuelle Formatierungsfehler zu entschuldigen.
* = peer review

Monographie

  • * Topographie der Imaginationen: Johann Friedrich Rochlitz' musikalisches Italien um 1800. Wien: Hollitzer 2020, 350 S. (Wiener Veröffentlichungen zur Musikwissenschaft) (Druck i.V.)

Herausgeberschaft

  • * Timo Kehren, Carolin Krahn, Georg Oswald und Christoph Poetsch (Hrsg.): Staunen. Perspektiven eines Phänomens zwischen Natur und Kultur. Paderborn: Wilhelm Fink 2019, 335 S. (Poetik und Ästhetik des Staunens 6)

Aufsätze

  • * „Bilderneid: Kunstgeschichte als Modell ‚deutscher‘ Musikhistoriographie?“, 10 S. i.V.
  • * „Dichtung oder Wahrheit? Über ein wissenschaftliches Kernproblem der Musikhistoriographie zwischen Aufklärung und Romantik am Beispiel Johann Friedrich Rochlitz“, 8 S. i.V.
  • * „Connections – Career – Criticism: The Importance of Vienna for Casella, the 'International'“, 10 S. i.V.
  • * „'Battle-sound pictures from Italy:' On the Reception of Casella's Pagine di guerra during the 1920ies“, in: Archival Notes: Sources and Research from the Institute of Music [Fondazione Giorgio Cini] 6 (2021), 11 S. i.V.
  • * „(Not) Just for the Love of Music: Italian Conservatories in the German Discourse on 'Tonkunst'“, in: Olli Heikkinen, Saijaleena Rantanen und Derek B. Scott (Hrsg.): Institutionalization in Music History. Helsinki: Sibelius Academy 2021, 10 S. i.V.
  • * „Nina d'Aubigny's 'Italian voice': A Musical Projection Screen in German National Historiography“, in: Axel Körner und Paulo Kühl (Hrsg.): Re-imagining italianità: Opera and Musical Culture in Transnational Perspective. Cambridge: Cambridge University Press 2020, 17 S. (im Review)
  • * „Blurring Stereotypes: 'Aus dem Leben eines Tonkünstlers' as a Medium of Italian Musical Character around 1800“, in: Katharina Edtstadler, Sandra Folie und Gianna Zocco (Hrsg.): New Perspectives on Imagology. Leiden: Brill 2020, 15 S. (im Review)
  • * „Produzierte Paradoxa: Zum subversiven Potenzial des Auditiven in Elfriede Jelineks ‚Für den Funk dramatisierte Ballade von drei wichtigen Männern sowie dem Personenkreis um sie herum’ “, in: Pia Janke und Christian Schenkermayr (Hrsg.): Komik und Subversion – Ideologiekritische Strategien. Wien: Präsens 2019, S. 489–500.
  • * „Positionen des Staunens zwischen Natur und Kultur. Einleitende Reflexionen“ [gem. mit den Hrsg.], in: Timo Kehren, Carolin Krahn, Georg Oswald und Christoph Poetsch (Hrsg.): Staunen. Perspektiven eines Phänomens zwischen Natur und Kultur. Paderborn: Wilhelm Fink 2019, S. 1–7. (Poetik und Ästhetik des Staunens 6)
  • * „Stilles Staunen? Die Zähmung der (Post-) Moderne im romantischen Opernhaus“, in: Timo Kehren, Carolin Krahn, Georg Oswald und Christoph Poetsch (Hrsg.): Staunen. Perspektiven eines Phänomens zwischen Natur und Kultur. Paderborn: Wilhelm Fink 2019, S. 281–298. (Poetik und Ästhetik des Staunens 6)
  • „Die Popularisierung von Rochlitz' Geschmack: Gedanken zur Dynamik von Musikhistoriographie am Beginn des 19. Jahrhunderts“, in: Jan Hemming und Annette van Dyck-Hemming (Hrsg.): Beiträge zur Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung 2017. Kassel, 27.–30. September 2017, Wiesbaden: Springer VS 2019, S. 357–370.
  • „Entzückendes Gift: Das Motiv ‚Rossini’ bei Johann Friedrich Rochlitz“, in: Rossini – Rückkehr einer Legende. Themenheft der Zeitschrift Die Tonkunst 12 (2018), S. 381–398.
  • „‚Klingklangdudeldum’ – ‚Applaudirsünden’ – ‚Rosinenfieber’: Carl Maria von Weber, Meyerbeers Emma und das musikalische Italien in Dresden“, in: Weberiana 28 (2018), S. 105–125.
  • „Der Mythos der ‚deutschen Musikwissenschaft’ und seine Herausforderungen für eine kosmopolitische Musikwissenschaft. Ein forschungspolitischer Essay“, in: Sebastian Bolz, Moritz Kelber, Ina Knoth und Anna Langenbruch (Hrsg.): Wissenskulturen der Musikwissenschaft. Generationen – Netzwerke – Denkstrukturen. Bielefeld: transcript 2016, S. 193–207. 

Enzyklopädieartikel

  • „Rochlitz, Friedrich: Blicke in das Gebiet der Künste und der praktischen Philosophie“, in: Hartmut Grimm, Melanie Wald-Fuhrmann und Felix Wörner (Hrsg.): Schriften zur Musikästhetik. Kassel u.a.: Bärenreiter 2020 [im Review]. (Lexikon Schriften über Musik 2)
  • „Rochlitz, Friedrich: Für Freunde der Tonkunst“, in: Hartmut Grimm, Melanie Wald-Fuhrmann und Felix Wörner (Hrsg.): Schriften zur Musikästhetik. Kassel u.a.: Bärenreiter 2020 [im Review]. (Lexikon Schriften über Musik 2)
  • „Beck, Conrad“, in: Günter Massenkeil und Michael Zywietz (Hrsg.): Lexikon der Kirchenmusik. Bd. 1, Laaber: Laaber 2013, S. 121–122. (Enzyklopädie der Kirchenmusik 6)
  • „Bernstein, Leonard“, in: Günter Massenkeil und Michael Zywietz (Hrsg.): Lexikon der Kirchenmusik. Bd. 1, Laaber: Laaber 2013, S. 144–145. (Enzyklopädie der Kirchenmusik 6)
  • „Intavolieren“, in: Günter Massenkeil und Michael Zywietz (Hrsg.): Lexikon der Kirchenmusik. Bd. 1, Laaber: Laaber 2013, S. 571–572. (Enzyklopädie der Kirchenmusik 6)
  • „Leonarda, Isabella“, in: Günter Massenkeil und Michael Zywietz (Hrsg.): Lexikon der Kirchenmusik. Bd. 1, Laaber: Laaber 2013, S. 717–718. (Enzyklopädie der Kirchenmusik 6)
  • „Pez, Johann Christoph“, in: Günter Massenkeil und Michael Zywietz (Hrsg.): Lexikon der Kirchenmusik. Bd. 2, Laaber: Laaber 2013, S. 1058. (Enzyklopädie der Kirchenmusik 6)

Übersetzungen (Wissenschaft und Musiktheater)

  • Malcolm Bruno (Hrsg.): [Vorwort zur Partitur PB 5560] Handel – Messiah 1741 HWV 56 für Soli, Chor und Orchester / for Soloists, Choir and Orchestra. Leipzig, Paris und Wiesbaden: Breitkopf & Härtel 2018. (Übersetzung vom Englischen ins Deutsche)
  • Ulrich Mosch: „Foundation or Mere Quotation? Conditions for Applying the Tonality Concept to Music after 1950“, in: Felix Wörner, Ullrich Scheideler und Philipp Rupprecht (Hrsg.): Tonality Since 1950. Stuttgart: Steiner 2017, S. 27–49. (Übersetzung vom Deutschen ins Englische, gem. mit Megan K. Eagen)
  • Thomas Ahrend: „'Das Wunderland'. Tonality and (Political) Topography in Eisler’s Songs Around 1950“, in: Felix Wörner, Ullrich Scheideler und Philipp Rupprecht (Hrsg.): Tonality Since 1950. Stuttgart: Steiner 2017, S. 105–127. (Übersetzung vom Deutschen ins Englische, gem. mit Megan K. Eagen)
  • Andrea Bernard: Don Pasquale oder der perfekte Betrug. Übersetzung des Regiekonzepts vom Italienischen ins Deutsche für die Teilnahme am Ring Award 2017. (Semifinalist)
  • Andrea Bernard: La Traviata, or the Commercialization of Love. Übersetzung des Regiekonzepts vom Italienischen ins Englische für die Teilnahme am European Opera Prize 2016. (Gewinner)

Rezension

  • „Giangiorgio Satragni (Hrsg.): Richard Strauss e l'Italia. Richard Strauss und Italien. Richard Strauss and Italy. Torino: Umberto Allemandi 2018 (240 S.)“, in: Richard-Strauss-Jahrbuch (2018), im Druck.

Sonstiges

__

Diverse Programmheftbeiträge und Einführungstexte für Konzert, Musiktheater und Rundfunk.

[<<]