Univ.-Prof. Dr. Michele Calella


1967 geboren in Taranto (Italien)

1977–1987 Musik- und Klavierstudium in Taranto und Bari (Abschluss 1988)

1986–1990 Studium der Musikwissenschaft an der Scuola di Paleografia e Filologia Musicale an der Universität Pavia-Cremona 

1990–1991 Studium der Musikwissenschaft und Romanistik an der Universität Regensburg

1991–1993 Forschungs- und Arbeitsaufenthalt in Paris, u. a. Tätigkeit an der Bibliothèque nationale de France für RISM 

1993 Tesi di Laurea an der Universität Pavia-Cremona mit der Arbeit Un operista italiano a Parigi: Piccinni, ‚Atys‘ e la ‚tragédie lyrique‘ riformata

1993 Staatliche Prüfung zur Erlangung der Lehrbefähigung für das Fach Musikgeschichte an italienischen Konservatorien

1993–1997 Studium der Musikwissenschaft, Mittellateinischen Philologie und Romanistik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

1997 Promotion an der Philosophischen Fakultät der Universität Münster bei Klaus Hortschansky mit einer Arbeit zum Ensemble in der Tragédie lyrique des späten Ancien régime

1997–2001 Assistent am Musikwissenschaftlichen Institut der Philipps-Universität Marburg

2001–2005 Assistent bzw. später Oberassistent am Musikwissenschaftlichen Institut der Universität Zürich

2003 Habilitation an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich mit einer Arbeit über die musikalische Autorschaft zwischen Mittelalter und Neuzeit

2004 Hermann-Abert-Preis der Gesellschaft für Musikforschung

2005–2010 Professur für Musikwissenschaft an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

Seit 2010 Professur für Neuere Historische Musikwissenschaft an der Universität Wien