Veranstaltungsorganisation

Diskussion und Round Table "Neue Musik" des 12. Jahrhunderts. Repertoire, Performanz und digitale Edition der Handschrift Paris BN lat. 1139 Universität Wien (Campus Aktuell), 22. Januar 2020 (gemeinsam mit Dr. Konstantin Voigt)

Vorträge (Auswahl)

„Kirchenmusikalische Kompositionen für die Advents- und Weihnachtszeit am Bonner kurfürstlichen Hof von Maximilian Franz. Die Rolle des Kapellmeisters Andrea Luchesi“ Beethoven und seine rheinischen Musikerkollegen, Internationale Tagung des Beethoven-Hauses Bonn
(Beethoven-Haus, Bonn, 25.‒27. Juni 2020).

„Kirchenmusikpraxis am Bonner kurfürstlichen Hof aus der Perspektive eines Hoforganisten“, Beethoven-Perspektiven, Internationaler Kongress des Beethoven-Hauses Bonn
(Beethoven-Haus, Bonn 10.‒14. Februar 2020).

Die Sequenzen-Edition im Corpus Monodicum. Perspektiven und Probleme einer Hybrid-Edition einstimmiger Musik des lateinischen Mittelalters“ [gemeinsam mit Tim Eipert und Lucia Swientek] Aktuelle Fragen der Edition in transdisziplinärer Perspektive, Workshop des Mediävistischen Arbeitskreises Wolfenbüttel
(Herzog August Bibliothek, Wolfenbüttel, 8.11.2019).

„Perspektiven einer Online-Edition der einstimmigen lateinischen Musik des mittelalterlichen Europa“ [gemeinsam mit Tim Eipert] Mittelalter im Fokus. Chancen und Perspektiven des Akademieprogramms für die mediävistische Forschung im 21. Jahrhundert
(Bayerische Akademie der Wissenschaften, München, 12.9.2019).

„Kirchenmusikpraxis unter den letzten Bonner Kurfürsten: Quellen – Anlässe – Rekonstruktion“, Tag der offenen Tür am Institut für Musikwissenschaft
(Universität Wien, 28.6.2019).

„‚Second Hand‘ aus Wien? Zu den Werken Georg Reutters im Musikarchiv der Bonner Hofkirche“ [gemeinsam mit Dr. Elisabeth Reisinger], Vernetztes Sammeln. Klostermusikarchive im Kontext, Tagung des FTI-Projektes Kloster_Musik_Sammlungen
(Donau-Universität Krems, 11.4.2019).

„Offiziumsgesänge auf dem Weg der ‚Properization‘. Eine Einbahnstraße?“
Gastvortrag im Forschungsseminar zu Fragen der vorneuzeitlichen Musikgeschichte von Prof. Dr. Andreas Haug
(Universität Würzburg, 10.1.2019).

„Zsolozsmák a proprium és commune határán. A húsvéti időszak commune tételkészletének rétegei és zenei stílusa [Zwischen Sanctorale und Commune Sanctorum. Repertoire und musikalischer Stil der Offiziumsgesänge des Commune Sanctorum in der Osterzeit]“, „Resonemus pariter“ Tagung Janka Szendrei zum 80. Geburtstag
(Forschungszentrum für Humanwissenschaften der Ungarischen Akademie der Wissenschaften, Budapest, 15.11.2018).

„De-properizáció? A commune sanctorum zsolozsmarepertoár gyarapodásának késő középkori tendenciái [‚De-Properization‘? Die Tendenzen der Erweiterung des Commune-Sanctorum-Repertoires im Spätmittelalter]“, „Tudományos Fórum“ Vortragsreihe des Instituts für Musikwissenschaft
(Forschungszentrum für Humanwissenschaften der Ungarischen Akademie der Wissenschaften, Budapest, 27.9.2018).

„Observations on the Office for the Commune Evangelistarum: Composition, Structure and Style of its Repertoire“, 19th Meeting of the IMS Study Group „Cantus Planus“
(Linnaeus University, Växjö, 9.8.2018).

„Zur Rekonstruktion der liturgisch-musikalischen Praxis am Bonner Hof von Kurfürst Maximilian Franz am Beispiel des Karwochen-Repertoires“, Symposium „Junge Musikwissenschaft 2017“, Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft der Musikwissenschaft
(Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien, 22.11.2017).

„Modale Klassen in den Antiphonen und Responsorien Hildegards von Bingen“,
Gastvortrag im Forschungsseminar zu Fragen der vorneuzeitlichen Musikgeschichte von Prof. Dr. Andreas Haug
(Universität Würzburg, 24.5.2017).

„Az úrnapi officium átmeneti alakja: egy késő középkori ünnep kodifikációjának és zsolozsmaváltozatainak állomásai“ [Die Übergangsform des Fronleichnamsoffiziums: Stationen der Versionen und der Kodifikation eines spätmittelalterlichen Festes], „Tudományos Fórum“ Vortragsreihe des Instituts für Musikwissenschaft
(Forschungszentrum für Humanwissenschaften der Ungarischen Akademie der Wissenschaften, Budapest, 19.5.2016).

„Alterum Officium Corporis Christi. A 13. századi esztergomi breviárium úrnapi zsolozsmája [Alterum Officium Corporis Christi. Das Fronleichnamsoffizium in dem Graner Breviar des 13. Jahrhunderts],“ „Dobszay 80“ Internationale Tagung zu Ehren von László Dobszay
(Forschungszentrum für Humanwissenschaften der Ungarischen Akademie der Wissenschaften, B

Workshops

„Arbeiten mit Musikbeständen von Kirchen und Klöstern“, Internationalen Spring School auf Stift Göttweig, Österreich (Leitung: Dr. Bernhard Rameder, Dr. Jana Perutková und Dr. Elisabeth Hilscher, 20.–24.5.2019)

„Was ist ein musikwissenschaftliches Argument?“, Institut für Musikwissenschaft der Universität Wien, Österreich (Leitung: Dr. Carolin Krahn und Dr. Christoph Poetsch, 18.–19.10.2018)
 
„Musik am Hof von Kurfürst Maximilian Franz (1784–1794)“ Workshop des FWF-Forschungsprojekts: „Die Musikbibliothek von Kurfürst Maximilian Franz“, Beethoven–Haus Bonn, Deutschland (Leitung: Prof. Dr. Birgit Lodes, 11.9.2017) Programm

„Philologisches Arbeiten von der Textgenese zur Rezeption“ Beethoven-Studienkolleg 2017, Beethoven–Haus Bonn, Deutschland (Leitung: Prof. Dr. Christine Siegert, 4.–7.9.2017)

„Erste musikgeschichtliche St. Galler Summer School. Das mittelalterliche Kloster als musikgeschichtlicher Ort. Die mittelalterliche Handschrift als musikgeschichtliche Quelle“, Stiftsbibliothek St. Gallen, Schweiz (Leitung: Dr. Cornel Dora, Prof. Dr. Andreas Haug, Prof. Dr. Michael Klaper und Prof. Dr. Lori Kruckenberg, 3.–7.7.2017)

„2. Sommerkurs Paläographie. Lateinische Schrift“, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Deutschland (Leitung: PD Dr. Tino Licht, 28.8.–9.9.2016)

Liber 1st International Summer School. Trends in Manuscript Studies, Sources, Issues and Technologies“, Università degli Studi di Cassino, Italien (Leitung: Prof. Dr. Nicola Tangari, 29.6.–3.7.2015)

Autumn School for Medieval Languages and Culture“, Universiteit Gent, Belgien (Leitung: Prof. Dr. Youri Desplenter, Dr. Helen Swift, Dr. Catrien Santing, 20.–22.10.2014)